Kunsthistorische Bedeutung

Die Kapelle aus ca. 1650 ist der Hl.Dreifaltigkeit geweiht und weist besonders schöne Stuckaturen auf.
Die Restaurierung kommt dem ursprünglichen Erscheinungsbild sehr nahe.

Aus der Qualität und der Art des Stuckes werden lt. Kunsthistorikern Verbindungen zum Stift Lambach erkennbar.

>> Weitere Details in der kunsthistorischen Dokumentation über das Schloss Mitterberg und seine Kapelle.

Das große Altarbild

Sehr seltene Darstellung der hl.Dreifaltigkeit.
Diese Darstellung wird auch "Gnadenstuhl" genannt.
Im Hintergrund der Darstellung sind die leeren Kreuze zu sehen.
Jesus im Vordergrund, nach der Kreuzabnahme mit seinen Wundmalen.

Franziskus (Hauptfigur)

Der Heilige Franziskus bzw. Franz von Assisi ist unter anderem der Patron Italiens, der Stadt Assisi, des Bistums Basel, der Franziskaner, der Armen, der Sozialarbeit, des Umweltschutzes, der Kaufleute, Schneider, Tuchhändler, Flachs- und Tapetenhändler, Weber und wird bei Kopfweh und früher bei Pest "gerufen".

Sein Gedenktag ist der 4.Oktober.

Dominikus (Hauptfigur)

Als Sohn einer altkastillischen Familie in Spanien (Caleruega bei Burgos) um 1170 geboren, wird er 1196 zum Kanonikus an die Kathedrale El Burgo de Osma berufen. In Toulouse gründet er 1215 den Dominikanerorden, der 1216 von Papst Honorius III. bestätigt wird. Die Missionsstation wurde 1217 von Dominikus in ein Dominikanerinnenkloster umgewandelt. Im selben Jahr lernte er in Rom Franziskus von Assisi kennen, der noch auf die Bestätigung seines Ordens wartete.

Viele Legenden schmücken sein Leben aus. So soll er Christus gesehen haben, der drei Speere gegen die Bosheit der Welt aussendet. Von Maria erhält er den Rosenkranz. Dominikus stirbt 1221 in Bologna (Italien), 1234 heilig gesprochen.

Gedenktag ist der 8.August.

Madonna als Himmelskönigin (Nischenfigur)


Hl.Nikolaus (Nischenfigur)

Auch genannt "Nikolaus von Myra".
Nikolaus wurde von seinem Onkel, Bischof Nikolaus von Myra - dem heutigen Demre-, im Alter von 19 Jahren zum Priester geweiht und als Abt im Kloster von Sion nahe seiner Heimatstadt eingesetzt. Als seine Eltern an der Pest starben, erbte Nikolaus ihr Vermögen und verteilte es an Arme.

Vom 15. Jahrhundert an verbreitete sich die Legende von den Getreidehändlern: Nikolaus erbat bei einer Hungersnot in Myra von jedem der für den Kaiser in Rom bestimmten Schiffe nur 100 Scheffel und versicherte, dass durch sein Gebet nichts bei der Ablieferung fehlen werde, was sich bewahrheitete; Nikolaus aber konnte seine Gemeinde auf Jahre hinaus ernähren und sogar Saatgut austeilen.

Sein Gedenktag ist der 6.Dezember.

Hl.Josef (Nischenfigur)

Joseph war der Vater oder Ziehvater Jesu', da nach altchristlicher Überzeugung Jesus der Sohn Gottes ist und durch den Heiligen Geist im Schoß der Jungfrau Maria gezeugt wurde.

Joseph stammte aus dem Geschlecht des Königs David, aus dem nach dem Zeugnis des Alten Testatments der Messias hervorgehen werde. Er lebte als Zimmermann in Nazareth und war der Verlobte von Maria, der MutterJesus - nach späterer Überlieferung als alter, 80-jähriger Mann. Als er erfuhr, dass Maria schwanger war, zweifelte er an deren Treue und wollte sich von ihr trennen; doch ein Engel erklärte ihm in einem Traum, dass Maria vom heiligen Geist schwanger sei. Joseph blieb bei Maria (Matthäus-Evangelium 1, 18 - 21).

Sein Gedenktag ist der 19.März.

Hl.Florian

Hl.Florian mit dem Urmodell des Schlosses aus der Errichtungszeit

Florian ist der erste österreichische Märtyrer und Heilige und er ist einer der 14 Nothelfer. Zu seinen Ehren wurden in Österreich und den Nachbarländern zahlreiche Kirchen erbaut.
Besonders verbreitet ist die Verehrung seit jeher in Österreich, Bayern, Südtirol und Böhmen, seit dem 11. Jahrhundert auch in Polen - wo Florian dann einer der drei Nationalheiligen war - und seit dem 15. Jahrhundert in Ungarn.

Seit 2003 ist Florian offiziell neben Leopold Landespatron von Oberösterreich.

Sein Gedenktag ist der 4.Mai


Besonders schön und erwähnenswert: die Qualität des Stuckes.
In der Region Schwanenstadt ist kein barockes Bauwerk mit ähnlich guter Stuckwerkkunst zu finden.